Plastiktüten – Vermeiden oder verbieten?




Plastik ist schädlich für die Umwelt. Ideen, wie der Plastikkonsum eingeschränkt oder wie man Plastik auch komplett weglassen könnte, gibt es mittlerweile viele. Auch Plastiktütenverbote und generell der Verzicht auf Plastik im Alltag sind momentan in aller Munde.

Reicht es aus, wenn man zumindest im Alltag auf Plastik verzichten bzw. Plastik ganz vermeiden würde?

Situation in Deutschland und in der EU
Viele EU-Länder, darunter auch beispielsweise Deutschland, bieten Plastiktüten bzw. leichte Kunststofftragetaschen zur Mehrfachanwendung in Geschäften nur noch kostenpflichtig an. Hintergrund ist eine EU-Richtlinie: Im EU-Parlament wurde beschlossen, dass der jährliche Verbrauch von Plastiktüten pro Person verringert werden muss. Dabei ist es den Mitgliedsstaaten völlig frei, ob sie nun Gebühren für Plastiktüten erheben, Steuern einführen oder generelle Verbote aussprechen.

Konkrete Auswirkungen von Plastik auf die Umwelt
Die Umweltverschmutzung fängt ganz genau genommen schon weit vor der Verwendung von Plastiktüten an. Der weltweite Jahresverbrauch von Plastiktüten liegt bei ca. 1 Billion und einem CO2-Verbrauch von 60 Millionen Tonnen. 4 % des weltweit vorhandenen Erdöls wird zu Herstellung von Plastiktüten verwendet.
Wenn Plastik nun verbrannt wird, erhöht sich der Kohlendioxid-Anstieg in der Atmosphäre. Die Erde ist aber nicht in der Lage so viel zusätzliches CO2 umzuwandeln. So weicht immer weniger Wärme von der Erde ins Weltall ab – Gletscher schmelzen, der Wasserspiegel steigt, die Ozeane erwärmen sich und schließlich auch das Erdklima. Die Folge: Hitzewellen, Dürren und Ernteausfälle.

Recycling als Alternative?
Deutschland als reiches Land mit einem gut ausgebauten Recyclingsystem ist es 2015 gelungen, fast 99 % aller gesammelten Kunststoffabfälle zu recyceln.
Weltweit haben aber nur wenige Länder das Privileg eines gut ausgebauten Recyclingsystems. Oftmals landet der Müll einfach im Meer oder auf riesigen Mülldeponien und wird nicht einmal verbrannt.

Weder die Müllverbrennung noch die Verschmutzung der Umwelt sind die Lösung
Lediglich der Verzicht bzw. die Vermeidung von Kunststoffen sind ein nachhaltiger Weg die Erde vom „Plastikvirus“ zu befreien.
Als Alternativen für Plastiktüten sind beispielsweise Jutebeutel, Einkaufskörbe, Rucksäcke oder alle anderen Taschen sinnvoll.

Langfristig sind langlebige Mehrweg-Produkte und das Recycling von bestehenden Kunststoffen, wie auch Altpapier, die einzig nachhaltige Lösung. Am einfachsten wäre natürlich die komplette Vermeidung von Verpackungen und Kunststoff.

Unser Blogbeitrag vom 05.03.2019
Zurück zur Übersicht
Akzeptieren

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in meiner Datenschutzerklärung.